Camacho Corojo Robusto

Jetzt entdecken & einkaufen

€ 6.20

Partagas P2 "Piramide"

Jetzt entdecken & einkaufen

€ 13.30
€ 7.00

Die erlesene Zigarren-Auswahl von MySelf

Wir empfehlen Ihnen 7 Zigarren, die Blatt auf Blatt in fünf verschiedenen Ländern handgerollt wurden.

Die Romeo y Julieta Wide Churchill „Montesco“ aus Kuba

Die Marke Romeo y Julieta zählt neben Cohiba und Montecristo zu den bekanntesten Habanos-Marken auf dem Globus. Allein der Name erinnert sofort an das berühmte Stück von William Shakespeare, und die Vielfalt an Formaten bietet zu jeder Gelegenheit die richtige Zigarre. Der Blend der Romeo y Julietas ist zumeist mittelkräftig, mit einer ausgewogenen Abstimmung einer Vielzahl an Aromen von aromatisch-fruchtig über nussig und holzig bis zu dunkler Schokolade und kräftigen Röstaromen.

Bereits 1850 wurde Romeo y Julieta von Inocencio Álvarez Rodríguez und José „Manin“ García eingeführt. 1873 wurde die Marke offiziell registriert. Der Name stammt, wie könnte es anders sein, von der berühmten tragischen Liebesgeschichte William Shakespeares. Die Tragödie zählte damals zu den Lieblingswerken der Torcedores, die sie während ihrer Arbeitszeit  von den „Lectores de Tabaquerías“, den Vorlesern, zu hören bekamen.

Die Marke wurde 1875 ursprünglich gegründet, um Zigarren für den einheimischen Markt herzustellen. Ihren heutigen Weltruhm erlangte sie erst unter der Führung von José Rodríguez Fernández, besser bekannt als „Don Pepin“, der die Marke 1903 aufkaufte. Dank seiner Bemühungen und Fähigkeiten als Geschäftsmann wurde Romeo y Julieta in wenigen Jahren zur weltweit führenden Marke. Zwischenzeitlich umfasste das Portfolio über 40 verschiedene Formate, darunter noch zwei andere Julietas No. 2, ebenfalls benannt nach großen Staatsmännern, die Prince of Wales und die Clemenceau, welche ebenfalls ihren Namen auf einem goldenen Ring trug. Beide werden heute leider nicht mehr produziert und sind nur noch äußerst selten zu finden.

Die Partagas P2 „Piramide“ aus Kuba

1845 eröffnete der spanische Einwanderer Jaime Partagás die heute wohl bekannteste Zigarrenmanufaktur in Havanna: die Real Fábrica de Tabacos Partagás in der Calle de la Industria 520, genau hinter dem Gebäude des Capitol, im Herzen der Stadt. Jaime Partagás war ein Zigarrenproduzent mit hohem Qualitätsanspruch und Innovationsgeist. So war er es, der im Jahr 1860 den ersten Vorleser in einer Manufaktur einstellte, um den Torcedores während ihrer manuellen Arbeit nicht nur Unterhaltung, sondern auch ein gewisses Maß an Bildung zu vermitteln. Außerdem wagte Jaime Partagás einen weiteren wichtigen Schritt. Der Überzeugung folgend, dass der Erfolg seiner Zigarren im Wesentlichen von der Qualität des Rohtabaks abhängt, war er einer der ersten Produzenten, der auch eigene Tabakplantagen besaß.

Eine Partagás kann man an ihren schweren und erdigen Aromen erkennen, die den üppigen Charakter der klassischen Habanos intensiv widerspiegeln. Der Charakter dieser Zigarren geht auf Tabake aus der Region Vuelta Abajo zurück, die wegen ihrer unverwechselbaren Reichhaltigkeit in Geschmack und Aromen ausgewählt werden. Sämtliche Zigarren des breitgefächerten Portfolios sind als mittelstark bis stark einzustufen, mit erdigen und pfeffrigen Aromen bei einem kräftigen Tabakgeschmack.

Die Camacho Corojo Robusto aus Honduras

Der ehemalige Eigentümer der Marke, die Familie Eiroa hat im Jahre 2009 die Markenrechte an Davidoff verkauft. Die Corojos wurden ebenfalls, wie die Criollos und die Triple Maduro, im Jahre 2014 einem Relaunch unterzogen. Seitens des Herstellers Davidoff wurde versichert, dass die Mischungen lediglich „leicht optimiert“ wurden.

Der Skorpion im Logo soll die Aggressivität und Kraft des Blends symbolisieren, die leuchtenden Farben und die sehr dominanten Zigarrenringe in Zusammenhang mit dem Claim „The Bold Standard“ unterstreichen dies zusätzlich. Diese Zigarren können definitiv nicht mehr mit anderen Zigarrenmarken verwechselt werden, dazu sind die Kistenfarben zu leuchtend und zu intensiv. Das war ja auch die Intention, es sollen schließlich Zigarren für „(…) die Grossen, die Bösen und die Schönen“ sein, die „Unverwechselbar. Kompromisslos. Gewagt wie sonst keiner“ sind. (übersetzter Originaltext auf der US-Seite)

Inhaltlich sind es Zigarren die in Honduras zu 100% aus Cuban-Seed Corojo hergestellt werden. Die roten Camachos sind die deutlich kräftigeren. Sie bieten jede Menge Aromen und Geschmack. Der Corojo des Deckblattes ist aus dem 5. Priming, das heißt aus der fünften Blattstufe die dann auch als fünftes geerntet wurde. Dadurch ist sichergestellt, dass die Blätter länger an der Tabakpflanze verbleiben und dementsprechend mehr Sonne getankt haben. Das Umblatt ist ein Corojo Ligero und die Einlage ist zu 100% ebenfalls ein Corojo, aber diesmal aus der 3. Ernte – ansonsten wäre das vielleicht ein wenig zuviel des Guten….

Die Vega Fina 898 aus Nicaragua

Zigarren von VegaFina sind seit über 10 Jahren sehr beliebt und erfolgreich in Europa. Zunächst in Spanien eingeführt, wo sie immer noch die meistverkauften Non-Cubans sind, sind sie mittlerweile fast überall in der alten Welt verfügbar. Diese Serie bezeugt die immer stärker werdende Relevanz der Provenienz Nicaragua die für aromatische und tendentiell vollmundigere Zigarren steht.

Ebenso wie ihre hellen „Schwestern“ werden diese Zigarren in der Tabacalera Garcia in der Dominikanischen Republik gefertigt. Alle verwendeten Tabake stammen aus Nicaragua und werden in den zwei besten Anbaugebieten geerntet: Jalapa und Esteli. Vor der Rollung werden die Rohtabake mindestens 4 Jahre gereift.

Geschmacklich tendieren diese mittelkräftigen Zigarren zu holzigen Röstaromen die mit ein wenig Süße, Nüssen und Kaffeearomen abgerundet werden.

Die Perfecto Maduro aus Nicaragua

Nicaragua ist berühmt für seine hervorragenden Tabake. Somit sind diese ideal geeignet für die Maduros von John Aylesbury:100 % Nicaragua mit leichter Süße, feiner Würze, gutem Zug und exzellenten Abbrand.

Die Zigarren mit Deckblättern aus dunklem, nahezu schwarzen, ölig glänzenden, aber erstaunlich leichten Maduro aus den USA verwöhnen mit vielfältigen Aromen und einem unbeschreiblich magischen Genuss. Ein Geniestreich der John Aylesbury-Tabakmeister!

Die Mito de San Andres Churchill aus Mexiko

Die Manufaktur Alberto Turrent ist eine der größten Mexikos und gleichzeitig ist die Familie auch einer der größten Tabakbauern weltweit. Rodolfo Vazquez produziert die Mito, was auf Spanisch für „Mythos“ steht, in Vera Cruz am Golf von Mexiko. Alle verwendeten Tabake stammen aus Mexiko, diese Serie ist damit ein mexikanischer Puro, da alle Tabake aus dem Anbaugebiet von San Andres stammen.

Mexiko ist Tabaktradition pur. Seit über 3000 Jahren wird hier Tabak angebaut und geraucht. Die Geschichten und Bilder rauchender Mayas und Azteken gehören zum anerkannten Kulturgut dieses mittelamerikanischen Landes.

Die La Aurora Untamed Toro aus der Dominikanischen Republik

Die La Aurora Untamed (dies steht für „ungezähmt“ im Englischen) ist eine für diese Tabacalera ungewöhnliche Zigarrenserie. Als sich selber so bezeichnende „älteste Manufaktur in der Dominikanischen Republik“ ist sie für einen eher traditionellen Auftritt und tendenziell mildere Blends bekannt.

Mit den neuen Zigarren Untamed möchte La Aurora sein Image etwas verjüngen und stärker die jüngeren Neueinsteiger anziehen.

€ 5.70

Mito de San Andres Churchill

Jetzt entdecken & einkaufen

€ 4.20

La Aurora Untamed Torro

Jetzt entdecken & einkaufen

€ 9.30

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen